Bangkok - Eine Fototour trotz Regen

Diesen Beitrag teilen

Bangkok - Eine Fototour trotz Regen

Da sind wir nun. Endlich in Bangkok. Nachdem wir ein Jahr auf diese Reise hingearbeitet haben, geht es nun endlich los. Und was kann es Besseres zum Start geben, als Bangkok? Die Megametropole ist für die meisten Europäer das Tor nach Südostasien und so auch für uns.

Vier Tage wollen wir bleiben, bevor es weiter in Richtung Süden geht, endlich das Meer sehen und etwas abschalten vom Stress der letzten Monate. Vier Tage sind für diese gigantische Stadt eigentlich viel zu wenig, deshalb werden wir in den kommenden sechs Monaten noch mindestens ein Mal hierher zurück kommen.

Für den Anfang müssen die vier Tage aber reichen. Leider hat uns das Wetter einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht, denn es hat von den vier Tagen leider zwei Tage geregnet. Regen bedeutet hier nicht, das ein paar Tropfen vom Himmel kommen. Regen bedeutet, dass du innerhalb von zehn Sekunden komplett durchnässt bist und nicht selten bis zu den Knöcheln im Wasser stehst.

So hatten wir wenigstens noch etwas mehr Zeit als gedacht, um an unserem Online-Fotokurs zu arbeiten. Ein bisschen was haben wir aber trotzdem gesehen und unsere besten Tipps möchten wir hier teilen.

Märkte in Bangkok

Um in Bangkok alle Märkte zu sehen, muss man wohl locker einen ganzen Monat hier sein. Es gibt Essensmärkte, Blumenmärkte, Nachtmärkte und sogar einen Amulettmarkt.

Der bekannteste Markt ist der Chatuchak-Markt, der jedes Wochenende bis zu 500.000 Besucher anlockt, die an mehr als 10.000 Ständen alles kaufen können, was das Herz begehrt: Kleidung, Souvenirs, Früchte, Haushaltsartikel und Hundewelpen. Hier kann man sich wirklich verlieren, aber ein Besuch lohnt sich definitiv.

Kaum touristisch, aber unbedingt sehenswert ist der Rod Fai Nachtmarkt, der Donnerstag bis Sonntag abends stattfindet. Hier gehen vor allem junge Thais hin, um Kleidung zu kaufen, an einem der vielen Streetfood-Stände zu essen und den Abend in einer der vielen Bars ausklingen zu lassen. Die Bars auf dem Markt sind in Schiffscontainern untergebracht, die auf zwei Etagen nebeneinander gestapelt sind. In jedem Container ist eine andere Bar. Allein wegen dieses Anblicks ist der Markt einen Besuch wert.

Chinatown - Ein Meer aus Lichtern

Wenn es dunkel wird in Bangkok ist ein Besuch in Chinatown ein echtes Erlebnis. Tagsüber sieht es dort noch sehr trist und grau aus, bei Nacht lassen die Leuchtreklamen das Viertel im wahrsten Sinne des Wortes erstrahlen. An jeder Ecke schießen plötzlich Essenstände und kleine Restaurants aus dem Boden und man kann sich hier hervorragend von Stand zu Stand schlemmen. Zum Fotografieren bietet sich vor allem die Yaowarat Road an. Hier findet man die schönsten Leuchtreklamen und auf der Sraße ist immer was los.

Bangkok vom Wasser aus - Mit der Fähre über den Chao Phraya

Der Chao Phraya fließt von Nord nach Süd durch Bangkok und teilt die Stadt in zwei Teile. Der Fluss ist auch eine wichtige Verkehrsader. Die Flussfähren verkehren hier tagsüber in sehr kurzen Abständen und eine Fahrt kostet umgerechnet nur ein paar Cent.

Bei einer Fahrt entlang des Chao Phraya kann man das echte Bangkoker Leben entlang des Flusses erleben und den Wandel der Stadt mit eigenen Augen sehen. Es geht vorbei an ärmlichen Baracken, aber auch am prachtvollen Großen Palast und im Hintergrund sieht man die modernen Hochhäuser des Geschäftsviertels Sukhumvit.

Fototipps für Bangkok

Bangkok ist eine sehr fotofreundliche Stadt. Die Thais sind unheimlich freundliche Menschen und haben meistens nichts dagegen, fotografiert zu werden. Natürlich sollte man immer vorher fragen.

Auf den Märkten ist fotografieren in der Regel auch kein Problem, aber auch hier gilt: vorher fragen. An manchen Ständen sind Fotoverbots-Schilder, die man natürlich beachten sollte.

Bangkok ist insgesamt eine sehr sichere Stadt. Man braucht hier keine Angst um seine teure Fotoausrüstung zu haben und kann die Kamera offen tragen. Wenn an in der Regenzeit bis einschließlich Oktober unterwegs ist, sollte man unbedingt eine wasserfeste Tasche dabei haben. Der Regen kommt extrem schnell und manchmal unerwartet und ist extrem heftig. Da ist es immer von Vorteil, wenn man seine Ausrüstung schnell in etwas wasserfestes verpacken kann.

Bangkok - Wir sehen uns wieder

Wir werden in den kommenden Monaten noch einmal in Bangkok vorbei schauen und haben dann bestimmt auch mehr Glück mit dem Wetter. Es wird also definitiv einen zweiten Teil mit mehr Tipps für einen Bangkok-Besuch geben.

In unserem nächsten Artikel berichten wir aus dem Süden Thailands. Von Bangkok aus führt uns unsere Reise zunächst nach Ao Nang und schließlich auf die Insel Koh Lanta.

Über den Autor: 22places

Jenny und Sebastian werden ihre Erlebnisse auf Reisen in den kommenden sechs Monaten im Tamron Magazin teilen.

In Zusammenarbeit mit Tamron zeigen die beiden in ihrem Online-Fotokurs (https://www.22places.de/fotografieren-lernen), wie einfach Fotografieren ist und vor allem wie viel Spaß es macht, die Welt nicht mehr im Automatikmodus abzulichten.

Erfahren Sie mehr über den Autor bei:

Ähnliche Artikel